Mobiles Menue

27. Oktober 2017

Einsatzgruppenübung beim Bauhof

Am Freitag, den 27. Oktober 2017, war es wieder einmal soweit. Gruppenkommandat Stockinger Patrick lud zur Herbstübung der Einsatzgruppe 3.

Am Einsatzort angekommen, bestand die Aufgabe der Gruppenkommandanten der einzelnen Fahrzeuge darin, die Lage zu erkunden um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Somit wurde umgehend damit begonnen, die Einsatzstelle abzusichern sowie die Fahrzeuge gegen Abrollen zu sichern. Zugleich wurde ein innerer Retter zur verletzten Person abgestellt, um diese zu betreuen. Um die eingeklemmte Person zu befreien, wurden die Fahrer- sowie die dahinterliegende Tür mittels Schere und Spreitzer entfernt. Im Anschluss wurde der Befreite zum Rettungsplatz gebracht, wo er im Einsatzfall von den Rettungssanitätern bzw. Notarzt versorgt würde. Während der Befreiung, kam es zu einem Motorbrand (natürlich geplant), worum sich der Kamerad beim bereitgestellten Brandschutz kümmern musste.

     

Im Anschluss wurden noch weitere Rettungstechniken am Unfallfahrzeug geprobt. So wurde eine sogenannte Muschelöffnung beübt, wobei eine für den Verletzten rückenschonende Befreiung gewährleistet werden kann.

Nachdem aus dem Fahrzeug nichts mehr zu schneiden war, wurde dieses in Brand gesteckt. Hier konnte noch geprobt werden, wie weit das Löschen mit einem 1 KG Fahrzeuglöscher möglich ist. Als diese auch aufgebraucht waren, und das Feuer doch nicht ganz zu bändigen war, wurde noch das Schaumrohr zu Hilfe genommen, um Brand aus geben zu können.

    

Der Blick mit der Wärmebildkamera auf das brennende Fahrzeug:

Es war wieder einmal eine tolle Übung, bei der viele Sachen in Ruhe ausprobiert werden konnten.
Danke an Patrick Stockinger und Stefan Schaubmayr für die Organisation der Übung, sowie an Günter Barth für das spielen des Opfers.

Artikel vom 28.10.2017, 08:10 | Dominik Sonnleitner